Theaterarbeiten von Mascha Pörzgen

Foto: Armin Bardel

MASCHA PÖRZGEN

Regisseurin im Schauspiel- und Musiktheater.


In Bonn geboren und in Moskau aufgewachsen, absolvierte Mascha Pörzgen ihre Ausbildung für Film- und Theaterschauspiel in Berlin. Anschließend Studium der Schauspiel-Regie an der Universität Hamburg bei Manfred Brauneck und Jürgen Flimm, Diplom mit Auszeichnung. Regieassistentin am Burgtheater Wien bei Claus Peymann, George Tabori u.a.

Als Dramaturgin und Regiemitarbeiterin begleitete sie Werner Schroeter, Joachim Herz, Johannes Schaaf an der Oper Frankfurt, dem Moskauer Bolschoj Theater, dem St.Petersburger Marijnski-Theater.


Seit 1999 ist Mascha Pörzgen selbstständige Regisseurin im Schauspiel- und Musiktheater.


Derzeit verwaltet Mascha Pörzgen eine Professur "Dialogregie für Gesangstudierende" an der 

Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover 



Mascha Pörzgens Theaterarbeit umfasst das experimentelle, zeitgenössische ebenso wie das klassische Repertoire, unter anderem:


Verdis I Vespri Siciliani und Rigoletto, Tschaikowskys Eugen Onegin, Janáceks Katja Kabanova, Nicolais Lustige Weiber von Windsor, Mozarts Zauberflöte und Cosi fan tutte, Donizettis Lucia di Lammermoor, Gounods Margarete; Strauss Der Rosenkavalier,

Ligetis Le grand Macabre, H.J.v.Boses 63:Dreampalace, Dinescus Erendira , Schlees Kirchenoper Ich, Hiob und Die Grille von Richard Ayres, Victor Ullmanns Der Kaiser von Atlantis.

Im Schauspiel: Werke von Euripides, Shakespeare, Heiner Müller, Gombrowicz, Rasumovskaja, Robert Thomas, Peter Shaffer sowie Musicals wie Der kleine Horrorladen oder

Triumph der Liebe (nach Marivaux)

 

Ihre Inszenierungstätigkeit führte sie u.a. nach Wien, Dresden, Berlin, Braunschweig, Krefeld, Lübeck, Aachen, Oldenburg und Innsbruck.


Bühnen- und Kostümbildner: Christof Cremer, Cordelia Matthes, 

Dietlind Konold, Frank Fellmann, Andreas Jander, Paul Zoller,

Johannes Gramm u.a.


Lehrtätigkeit: 


Seit 2015 Verwaltung einer Professur 

"Dialogregie für Gesangstudierende" an der 

Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover 


Seit 2011 Szenischer Unterricht am Internationalen Opernstudio der Staatsoper Berlin sowie Sprach-und Szenen-Coaching für Sänger/innen. 


2015 Lehrauftrag für Szenischen Unterricht (Musiktheater) am Mozarteum, Salzburg 


2007 - 2015 Lehrbeauftragte für Szenischen Unterricht (Musiktheater) an der Folkwang-Universität, Essen.


2010/11: Gastprofessur für Szenischen Unterricht (Musiktheater) an der Universität der Künste, Berlin. 

2013 Lehrauftrag für Szenischen Unterricht (Musiktheater) an an der Universität der Künste, Berlin. 


Ausserdem:

2007 - 2014 Künstlerische Betreuung (Resident director / acting coach / artistic supervisor) für  BB-PromotionInternational World Tour of the original Broadway classic West Side Story (Wien, Paris, Zürich, London, Athen, Madrid, Tokio, Tel Aviv etc.) sowie Richard O`Brians "Rocky Horror Show" Tour 2011/12   


Mitglied im Vorstand des  ITI (Internationales Theaterinstitut)


Sprachen: Deutsch, Englisch, Russisch, (Polnisch, Italienisch)



Aktuelle Inszenierungen in der Spielzeit 2015/16


Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

La scuola degli Amanti
Ensembleprojekt zu Mozarts “Cosi fan tutte”
von und mit Studierenden des Studienganges Oper/Gesang
Musikalische Leitung: Prof. Paul Weigold
Szenische Leitung: Mascha Pörzgen
Aufführungen: 07.,08.,11., 12. Juli 2016 


Spielzeit 2016/17


Volksoper Wien

Manfred Trojahn "Limonen aus Sizilien" 
Musikalische Leitung: Gerrit Prießnitz
Inszenierung: Mascha Pörzgen
Bühne/Kostüm: Dietlind Konold
Dramaturgie: Helene Sommer 

Theater Osnabrück

Hans Gàl "Das Lied der Nacht"

Musikalische Leitung: Andreas Hotz

Inszenierung: Mascha Pörzgen

Bühne/Kostüm: Frank Fellmann

Dramaturgie: Ulrike Schumann






Der Rosenkavalier 




KONTAKT  (E-mail)

Agentur: Primusic Artists Management, Wien 

Inszenierungsfotos / Galerie

Inszenierungen     
Foto: Marco Kock

Musiktheater

2015  Ernst Krenek "Tarquin" 

Staatsoper unter den Linden Berlin

Inszenierung: Mascha Pörzgen
Bühne/Kostüm: Johannes Gramm


Manfred Trojahn "Limonen aus Sizilien" 
Universität Mozarteum Salzburg
Inszenierung: Manfred Trojahn, Mascha Pörzgen
Bühne/Kostüm: Dietlind Konold


2014  Richard Strauss "Der Rosenkavalier"

Theater Krefeld/Mönchengladbach

Inszenierung: Mascha Pörzgen

Bühne/Kostüm: Frank Fellmann


2013 Viktor Ullmann, "Der Kaiser von Atlantis"

Staatsoper unter den Linden Berlin

Bühne und Kostüm: Cordelia Matthes


2011 Charles Gounod "Margarete"
Theater Pforzheim
Bühne und Kostüm: Cordelia Matthes

2010 Gaetano Donizetti / "Lucia di Lammermoor"
Tiroler Landestheater Innsbruck
Bühne und Kostüm: Christof Cremer

Martin Hecker / "Dinner for One"-"Der Narr im Waisenhaus"
Opernduo - Uraufführung
kleine szene Semperoper Dresden
Bühne/Kostüm: Felicia Schick, Lilith Marie Cremer

2009 Wolfgang Amadeus Mozart / "Cosi fan tutte"
Folkwang-Universität Essen
Bühne und Kostüm: Dietlind Konold

Richard Ayres / "Die Grille"
Staatstheater Braunschweig
Bühne und Kostüm: Frank Fellmann

2008  Silke Andrea Schuemmer/Alexandra Filonenko
"Rapunzel-Monolog"
Zeitgenössische Oper Berlin / als Gewinner des Realisierungswettbewerbs "Operare 07"
Bühne und Kostüm: Lars Thun

2007   Christian M. Fuchs / Thomas Daniel Schlee "Ich, Hiob"
Carinthischer Sommer, Ossiach (U.A. Kirchenoper)
Bühne und Kostüm: Christof Cremer

2006   Leos Janacek / „Katja Kabanova“
Staatstheater Braunschweig
Bühne und Kostüm: Dietlind Konold

Ödön von Horvath,/ Erik Hojsgaard  „Don Juan kommt aus dem Krieg“
Klangbogen Wien / Neue Oper Wien
Bühne: Paul Zoller, Kostüm: Renate Rieder

2004    Wolfgang Amadeus Mozart „Die Zauberflöte“, 
Vereinigte Städtische Bühnen Theater Krefeld/Mönchengladbach
Bühne und Kostüm: Christof Cremer
"Theateroscar" 2005 für Regie und Ausstattung

Otto Nicolai „Die Lustigen Weiber von Windsor“
Theater Aachen
Bühne: Haitger M. Böcken, Kostüm: Angelika Rieck

2003   Karl Amadeus Hartmann, „Das Wachsfigurenkabinett“, 
Oldenburgisches Staatstheater
Bühne und Kostüm: Cordelia Matthes
 
Giuseppe Verdi „Rigoletto“
Oldenburgisches Staatstheater
Bühne: Cordelia Matthes, Kostüm: Christof Cremer

2002   Violeta Dinescu „Erendira“
Oldenburgisches Staatstheater
Bühne und Kostüm: Cordelia Matthes

Hans-Jürgen von Bose, „63:Dreampalace“,
Neue Oper Wien / Klangbogen Wien
Bühne und Kostüm: Christof Cremer

Peter Tschaikowski „Eugen Onegin“,
Vereinigte Städtische Bühnen Theater Krefeld/Mönchengladbach
Bühne: Andreas Jander, Kostüm: Christof Cremer

2001    György Ligeti „Le Grand Macabre“
Oldenburgisches Staatstheater
Bühne: Cordelia Matthes,  Kostüm: Christof Cremer

2000    Guiseppe Verdi „I Vespri Sicilliani“
Theater Lübeck
Bühne und Kostüm: Stefanie Pasterkamp

1999    Susanne Marten „Puccini. The Butterfly Equation“ 
De-Komposition: Thomas Desy
Musiktheater nach Giacomo Puccinis „Madama Butterfly“ in einer Dekomposition für 5 Klaviere
Ensemble zO´oN /dietheater Künstlerhaus, Wien                           
Bühne und Kostüm: Christof Cremer

1998    Gronius/Rauschenbach „Die Galle der Ostpreußen“
Kurzoper von Thomas Desy
Ensemble zO´oN / Alpenmilchzentrale Wien                                 
Bühne und Kostüm: Christof Cremer   
 

Schauspiel

2005    Jeffrey Stock / James Magruder  „Triumph der Liebe“  (nach Marivaux)
Theater Heilbronn, Premiere 10. Dezember 05
Bühne und Kostüm: Jürgen Hoeth

Peter Shaffer „Amadeus“
Theater Heilbronn, Premiere 17. Juni 05
Bühne und Kostüm: Christof Cremer

Robert Thomas „Acht Frauen“
Theater Heilbronn,  Premiere 5. März 05
Bühne und Kostüm: Thomas Pekny

2004   Alan Menken „Der kleine Horrorladen“
Theater Heilbronn
Bühne und Kostüm: Cordelia Matthes

2002    Witold Gombrowicz „Yvonne, die Burgunderprinzessin“
Oldenburgisches Staatstheater           
Bühne und Kostüm: Christof Cremer

2001    Grimm / Pörzgen  „Die Bremer Stadtmusikanten“,
Theater Bielefeld
Bühne und Kostüm: Cordelia Matthes

2000    L.N. Rasumovskaja „Nacht in St.Petersburg“ (D.E.),
Theater Lübeck
Bühne und Kostüm: Cordelia Matthes

1999    Werner Schwab „Volksvernichtung oder meine Leber ist sinnlos“
In szenischer Lesung als russische Erstaufführung (in russ. Sprache) am Akademischen Theater Omsk, Sibirien

1998    William Shakespeare  „Der Sturm“,
Kammerspiele Paderborn
Bühne und Kostüm: Christof Cremer,  Musik: Martin Zrost

1997    L.N. Rasumovskaja „Unter einem Dach“ (D.E.)
Schloßtheater Celle
Ausstattung: Sabine Helmbrecht

1996   Heiner Müller „Philoktet“,
Burgtheater Wien 
Ausstattung: Christof Cremer,  Musik: Martin Zrost

1995   Euripides „Medea“ (Diplom),
Bühne: Andrej von Schlippe, Kostüm: Corinna Gassauer

1993  Anton Tschechov „Der Bär“

1992   Szenenstudien zu Horvaths „Kasimir und Karoline“
„Macbeth-Königstöterspielperformance“ nach Shakespeare